Navigation schliessen

Pharmaziestudenten plädieren für Vernetzung der Gesundheitsdisziplinen

Lesezeit: ca. 1 Min. | Beitrag vom

Zusammenfassung

3.9 / 5 aus 23 Abstimmungen

Eine intensivere Vernetzung der verschiedenen Gesundheitsdisziplinen, wie zum Beispiel zwischen Apothekern und Ärzten, ist vor dem Hintergrund der berufspolitischen Entwicklungen der letzten Jahre eigentlich unumgänglich. Auch im Hinblick auf die Sicherheit und die Genesung der Patienten ist es in Zukunft immer wichtiger, dass sich die Kompetenzen der Akteure im Gesundheitswesen gegenseitig ergänzen und unterstützen. Leider herrscht momentan häufig eine ablehnende Haltung zwischen den beiden Parteien, besonders von Ärzten, die Apotheker nur als Befehlsempfänger von Ärzten sehen. In Deutschland haben die Ärzte die "Therapiemacht", in die Apotheker nicht eingreifen dürfen, obwohl die Apotheker bei Schwierigkeiten mit der Medikation des Patienten die Verordnung eigentlich besprechen sollten.

Pharmaziestudenten fordern Vernetzung
Wie interdisziplinär ist das Pharmaziestudium bisland? - CC0, pexels.com

Interdisziplinärer Austausch? Fehlanzeige!

Um Ärzte und Apotheker zueinander zu bringen, ist es nötig den Kontakt so früh wie möglich herzustellen. Die Studierenden stehen den Diskrepanzen des Berufsalltages zumeist noch unvoreingenommen gegenüber. Daher ist es wichtig, sie in dieser Phase des Lebens zu motivieren, Vorurteile ab- und Vertrauen aufzubauen, um schon in Studienzeiten eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu schaffen und diese dann in den Berufsalltag zu tragen. Für eine Kommunikation auf Augenhöhe ist als Grundlage erst einmal das Verständnis der anderen Position nötig. Doch wie soll ein solches Gedankengerüst in der Praxis funktionieren?
So könnten beispielsweise Vorlesungen zur Pharmakologie, Mikrobiologie, Biochemie und Hygiene gemeinsam besucht werden. Interdisziplinären Studien würden die Gelegenheit zum Austausch und der gegenseitigen Unterstützung ermöglichen. Auch gemeinsame Projekte zu gesundheitsrelevanten Themen könnten in gemeinschaftlicher Arbeit durchgeführt werden.

Ein Vorteil für alle Beteiligten

Zudem ist der Gedanke langfristig lukrativ für alle: Das Studium würde praxisnaher, da eine sektorenübergreifende Arbeit in Zukunft, vor allem im Hinblick auf die Digitalisierung im Gesundheitswesen, man denke an die umfassende Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte, unumgänglich ist.

Auch fordern sowohl Pharmazie-, als auch Medizinstudierende eine Neustrukturierung ihres Studiums, sodass es stärker am Patienten ausgerichtet wird und nicht an den einzelnen Disziplinen. Hierbei sollen die naturwissenschaftlichen Fächer weiterhin die Basis des Studiums bilden, jedoch erweitert werden durch psychosoziale und kommunikative Kompetenzen. Bei dieser Neu-Konzipierung des Studiums wollen und sollen die Studierenden miteingebunden werden, denn sie sind die Apotheker von morgen.

Sie sind Apotheker (m|w|d), PTA oder PKA und suchen eine neue Stelle?

Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Apotheker (m|w|d)?


Passende Apotheken per E-Mail erhalten

Sie sind Apotheker (m|w|d) und suchen eine neue Stelle? Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Apotheker (m|w|d)?

Ihr persönlicher Ansprechpartner

 

Lena Nischwitz

Ansprechpartnerin für Apotheker / PTA / PKA

"Ich unterstütze Sie gerne bei der Suche nach der passenden Apotheke. Die kostenlose Stellenanfrage ist der erste Schritt zu Ihrem neuen Job."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Apotheker (m|w|d)?

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 37
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 31
hallo@deutscher-apotheker-service.de

Adresse

Deutscher Apotheker Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld



Verwandte Artikel

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Apotheke

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Apotheke

Lesezeit: ca. 1 Min. | Beitrag vom

Familienfreundliche Arbeitsmodelle spielen für immer mehr Angestellte eine Rolle. Rund 90% der Beschäftigten mit Kindern in Deutschland ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ge... weiterlesen


Notdienstpauschale für Apotheken sichert medizinische Versorgung

Notdienstpauschale für Apotheken sichert medizinische Versorgung

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Die notdienstliche Versorgung von Apotheken in Deutschland ist gesetzlich geregelt und verpflichtend. 484.000 Nacht- und Notdienste leisten deutsche Apotheken jedes Jahr. Rund 1.300 Apotheken haben jede Nacht ... weiterlesen



Wo bleibt das E-Rezept?

Wo bleibt das E-Rezept?

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Ein Drittel der 36 europäischen Länder versendet Rezepte bereits elektronisch. Dies hat die Patientenfreundlichkeits-Analyse von Health Consumer Powerhouse ergeben. So muss der Patient kein au... weiterlesen


Die Deutschen nehmen zunehmend weniger Antibiotika

Die Deutschen nehmen zunehmend weniger Antibiotika

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Die Zahl an Antibiotika, die die deutschen jährlich einnehmen, sank, laut ABDA – Bundesvereinigung deutscher Apothekerverbände, bis 2015 innerhalb von zehn Jahren um 17%. Dies ist das ... weiterlesen




Ihr persönlicher Ansprechpartner

 

Lena Nischwitz

Ansprechpartnerin für Apotheker / PTA / PKA

"Ich unterstütze Sie gerne bei der Suche nach der passenden Apotheke. Die kostenlose Stellenanfrage ist der erste Schritt zu Ihrem neuen Job."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Sie haben offene Stellenangebote für Apotheker (m|w|d)?

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 37
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 31
hallo@deutscher-apotheker-service.de

Adresse

Deutscher Apotheker Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld

Kostenlose Stellenanfrage in Ihrer Stadt

Lassen Sie sich von uns benachrichtigen, wenn wir für Sie passende Stellenangebote in Ihrer Stadt haben.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage
You have voted!
Schliessen
Vote for:
stars
Vote
You have not rated!